Jahr: 2009

Nicht nach vorne, nach oben!

Vertrauen Sie sich selbst? Ich frage deshalb, weil ich seit einiger Zeit immer wieder vor dem selben Problem stehe. Zum ersten Mal vor vielleicht sechs Wochen, in 15 Metern Höhe, hängend in der Wand. Am Klettergurt: Mein erster eigener Knoten. Selbst zusammengefrimelt, auf den ersten Blick solide. Auf den zweiten auch. (Selbst)Vertrauen? Nicht die einzige Frage, die man sich zwischen Boden und Hallendecke, in diesen vielleicht drei, vier Minuten stellen kann. Und doch, der Spielraum im Kopf ist begrenzt. Auf den nächsten Griff, den nächsten Tritt, die langsam übersäuernden Muskeln, die schmerzenden Füße. Kein Gedanke wird da verschwendet an die Redaktion, den noch unfertigen Artikel, das vollgestellte Spülbecken und den unerledigten Anruf. Stattdessen: die Wand im Kopf. Freiheit.

Pssssssst …

Ging das schnell. Schon wieder liegt eine neue Ausgabe von FROH! vor mir, irgendwie eine Weihnachtsnummer, zumindest aber eine für den Winter, für die stille Jahreszeit oder all diejenigen, die sich mehr Stille wünschen: »Eigentlich kann man ein Magazin nur lesen und betrachten. Man kann darin blättern und sich daran satt sehen. Aber wenn man ganz leise ist, und sein Ohr auf das Papier legt, hört man Stimmen, die Geschichten erzählen, und Orte, die in der Ferne rauschen. Unsere Winterausgabe ist ein sehr stilles Heft geworden, eines für das man selbst still werden muss, um nichts zu überhören.«

Ein ♥ für Blogs (2)

Schon wieder sechs Monate rum? Heidernei! Gut, dann wollen wir mal wieder, Blogs empfehlen, Leute wegschicken, Leute loben. Warum? Das steht entweder hier oder hier. Und meine Blogroll? Gibt es immer noch, doch das Internet ist größer. Und ich sehe nicht in jeden Winkel. Vorschläge für’s nächste Mal? Gerne. Schickt mir einfach eine kurze Nachricht mit Link und ich sehe mir mal an, was ich mir ansehen soll.

»Natürlich ist das hier Groschenpoesie«

Wer bei Flora erst an Fauna und dann an Heinz Sielmann denkt, kann schwerlich aus dem Rheinland kommen. Der Rheinländer nämlich und der Kölner insbesondere denkt bei Flora wohl zügig an den Botanischen Garten der Stadt. Oder an Flora6. Wenn er denn Flora6 kennt. Wenn er diese Band nicht kennt, kennt er vielleicht Sven Pistor. Und wenn er den nicht kennt, kennt er den WDR. Für den moderiert Pistor, meisterlich sogar, samstags beispielsweise Liga Live, und Flora6 ist Pistors Band. Bis gestern kannte ich sie noch nicht.

Gedreht, gewendet, gelandet

Mehr als 80 Seiten ohne Werbung, alleine das sorgt bei mir schon für Verzücken. Mehr als 80 Seiten ohne Werbung und auch noch mit Inhalt hingegen, das ist in Zeiten, in denen so viele die Medien gern an die Wand reden, ein dickes Ding. Das FROH! Magazin hat das schon zum zweiten Mal geschafft, ein drittes und viertes Mal sollen folgen. Nach dem Weihnachts-Heft 2008 ist seit Freitagnacht die Wenden-Ausgabe im Handel käuflich zu erwerben, bisher nur im Online-Shop, glaube ich, die versuchen aber irgendwie, in Köln noch Büdchen aufzutreiben oder so. Doch zum Inhalt: Wenden liegt ja nahe, 20 Jahre nach der Wende aller Wenden. Diesen Begriff aber zu drehen, zu wenden und auf sich selbst anzuwenden, das passiert selten. Hier schon.