Monate: August 2010

Erntezeit

»‚Wer den Acker im Herbst nicht stürzt hat seine Ernte zur Hälfte gekürzt‘, so will es eine alte Bauernweisheit. Was das heißt, wissen wir auch nicht so genau. Und da fängt es schon an, unser Heft. Denn wir sind keine Bauern, sondern Stadtmenschen. Dachten wir. Aber bei der Auseinandersetzung mit dem Thema wurde uns klar, dass wir uns in den letzten 200 Jahren, auf dem Weg von der Agrargesellschaft ins Informationszeitalter, so weit gar nicht bewegt haben. Je weiter wir gegraben haben desto mehr zeigte sich, dass wir tiefe Wurzeln geschlagen haben.« Das neue FROH!-Magazin ist da. Jetzt überall, wo es FROH! gibt. Zum Schutz deiner persönlichen Daten wurde die Verbindung zu Vimeo blockiert. Wenn du diese Inhalte anzeigen lassen willst, klick bitte auf Inhalt laden, um die Blockierung aufzuheben. Damit akzeptierst du die Datenschutz- und Privatsphäre-Vereinbarungen von Vimeo.Weitere Informationen dazu kannst du hier finden. Vimeo-Inhalte zukünftig nicht mehr blockieren. Inhalt laden

Mir fehlt nur vom Balkon …*

Vielleicht hätte ich mir den Mietspiegel vorher gar nicht erst nicht anschauen sollen. Um die fünf Euro pendelt sich der Quadratmeterpreis in Leipzig derzeit ein, und ich weiß ja auch, wie ungläubig die Reaktionen vieler Freunde immer wieder ausfielen, wenn wir ihnen erzählt haben, wie günstig wir hier wohnen. Und in Köln? Zwischen 6,40 und 8,90 zahlt man dort im Schnitt, je nach Baujahr der Bleibe. Sprich: Mit ein wenig Glück verdoppelt sich die Kaltmiete. Doch was solls, wer seinen Kaffee morgens auf einem Balkon mit Domblick genießen will, muss eben auch die Konsequenzen tragen. Und uns zieht es nunmal an den Rhein, zurück in die Heimat, zu FC und Kölsch. Ergo: Wir suchen eine Wohnung in Köln — und bitten um Tipps für die Suche.

Ausgebrannt

Man soll ja Abonnenten nicht verschrecken, das wissen nicht nur Zeitungsverlage. Bloß keine zu großen Veränderungen. Doch für Abonnenten dieses Blogs ändert sich heute etwas — die Adressen der Feeds: Auch für jeden Artikel lässt sich nun einzeln ein RSS-Feed abonnieren (unter der Überschrift rechts), für all diejenigen, die sich nicht per Mail über neue Kommentare benachrichtigen lassen wollen. Die Unannehmlichkeiten tun mir leid. Blame it on Google’s Feedburner.