FAQ

Wer bist Du?

Mein Name ist Florian Blaschke, ich bin Kunsthistoriker und Journalist. Alles weitere zu mir findest Du hier, was dort nicht steht, bleibt meins. Oder Du fragst danach. Bonne chance …

Und was für ein Journalist bist Du?

Ein Überzeugungstäter. Gelernter Printjournalist, jetzt online tätig. Schwerpunkte: Technologie, Medien, Wirtschaft. Solide ausgebildet, gründlich, schnell.

Wenn man nach Dir googelt, findet man allerdings auch eine Menge Einträge zum Thema Drogen oder Zensur …

Das stimmt, allerdings stammen die nicht von mir. Ich bin genauso wenig Medizinstudent wie Controller bei einem Berliner Energieunternehmen, Kaufmännischer Leiter eines Autobauers oder Projektleiter in einem Ingenieurbüro. Einen schönen Text zum Thema Identität im Netz hat übrigens mein Kollege Tobias Becker für den Spiegel geschrieben: »Ich, ich, ich, ich, ich, ich und ich«.

Und warum Trotzendorff?

Zu allererst mag ich das Wort »Trotz«. Nicht nur als Wort, sondern auch wegen Johnny Trotz, dem Jungen aus Erich Kästners Fliegendem Klassenzimmer. Schuld daran aber, dass ich den Namen Trotzendorff (der eigentlich Valentin Friedland hieß) überhaupt kenne, ist meine Schule, die eins ihrer Internatshäuser nach ihm benannt hatte. So einfach ist das.

Ich bin Chefredakteur/Agentur-Chef/Headhunter/Millionär und will Dir ein Angebot machen, dass Du nicht ablehnen kannst. Was nun?

Du wirst tun müssen, was ein Chefredakteur/Agentur-Chef/Headhunter/Millionär eben tun muss und solltest mir eine Nachricht zukommen lassen.

Ich bin Rechtsanwalt/Spammer/SEO-Fuzzi und will Dir eine Abmahnung/Werbung/ein Angebot schicken.

Returned mail: User unknown.

Aber bei einigen der Fotos, die Du benutzt, steht keine Quellenangabe! Wäre da eine Abmahnung nicht gerechtfertigt?

Alle Fotos — wie auch alle Texte — auf meiner Seite, bei denen keine Quellenangabe vermerkt ist, stehen unter einer Public-Domain-Lizenz. Du, ich und alle anderen Menschen auf dieser Erde dürfen damit also machen, was wir wollen. Und wenn Du Dich jetzt auch auf die Suche nach solchen Fotos machen willst: Little Visuals, Unsplash oder SplitShire sind ein guter Anfang. Oder Du liest diesen Post auf dem Canva-Blog. Und sollte eines der von mir verwendeten Fotos nicht Public Domain sein: Schreib mir. Ich bin dankbar für jeden Hinweis.