Alle Artikel mit dem Schlagwort: Kochen

Adé, Filet

Auf den ersten Blick ist der Mai ein denkbar ungünstiger Monat für Experimente. Ein Wochenende Basel steht gleich am Anfang auf dem Programm, dazu kommen die re:publica in Berlin und eine Verabredung zum Abendessen in Bonn — und auch das ständige Pendeln zwischen Köln, Kassel und Hannover macht mir noch ein bisschen Sorgen. Und doch wollen wir uns im Mai einen Monat lang vegan ernähren. Ein Monat lang kein Fleisch, kein Fisch, keine Eier und keine Milchprodukte. Ob und wie das funktioniert, welche Hürden wir dafür nehmen müssen und wo wir an Grenzen stoßen — all das werde ich hier aufschreiben.

Frenchpresso

Als James Freeman, der Besitzer des »Blue Bottle Café« in San Francisco, vor einigen Jahren eine Kaffeemaschine aus Japan importieren wollte, musste er lange betteln. »If you just want equipment you’re not ready«, sagte Herr Egami von der Ueshima Coffee Company, dem Hersteller der Maschine. Nun war die zwar auch kein Standardmodell, doch selbst beim Blick auf die Liste der Features (»brass-trimmed halogen heating elements, glass globes and bamboo paddles«) erscheint der Preis von 20.000 Dollar nicht realistischer. Doch Herr Egami hatte natürlich insofern recht, als es nicht um die Technik geht, sondern das Ergebnis. Es geht um guten Kaffee. Und in diesem Fall ist tatsächlich kein Espresso gemeint, der — außer in Finnland — den klassischen Filterkaffe mehr und mehr verdrängt. Nun habe ich weder 20.000 Dollar zu viel auf dem Konto, noch genügend Platz für Jay Egamis Maschine. Doch ich habe ein Faible für Kaffee und bin neugierig auf Brühmethoden jenseits von Omas Porzellanfilter oder der obligatorischen Bialetti. Und genau hier kommt die AeroPress ins Spiel. Sie kostet 28,90 Euro und kocht — …

Apfelauflauf

Es gibt Rezepte, die sind multifunktional. Zu diesen gehört auch Apfelauflauf, ein Gericht, dass sich problemlos sowohl zum Frühstück, als auch zum Kaffee, als Hauptspeise oder Nachtisch machen lässt. Da er im Winter am besten schmeckt, gibt es hier jetzt meine Variante (aufbauend auf Mamas Version), ausreichend für vier Personen:

Kostproben

In meiner Küche wird so manches Mal gebruzzelt und gekocht, genascht und geschlemmt. Daher sollen an dieser Stelle ab heute Rezepte und Ideen ausgetauscht werden, Neuerfindungen und Althergebrachtes, von internationalen Klassikern bis zur traditionellen rheinischen Küche. Den Anfang macht eine Kreation, die unter den Top 10 meiner Lieblinsrezepte einen Platz ganz weit oben verdient hat: Risotto. Es ist einfach gemacht, erfordert aber ein wenig Zeit und vor allem ständige Aufmerksamkeit, um zu gelingen. Heute gab es das italienische Reisgericht mit Mangold und Mandelpilzen, es funktioniert jedoch genauso gut mit jeder anderen Form frischer Pilze und Spinat als Mangold-Alternative. Man nehme für zwei Personen: