Tisch & Bett
Leave a comment

Kostproben

In mein­er Küche wird so manch­es Mal gebruzzelt und gekocht, genascht und geschlemmt. Daher sollen an dieser Stelle ab heute Rezepte und Ideen aus­ge­tauscht wer­den, Neuerfind­un­gen und Altherge­bracht­es, von inter­na­tionalen Klas­sik­ern bis zur tra­di­tionellen rheinis­chen Küche. Den Anfang macht eine Kreation, die unter den Top 10 mein­er Lieblin­srezepte einen Platz ganz weit oben ver­di­ent hat: Risot­to. Es ist ein­fach gemacht, erfordert aber ein wenig Zeit und vor allem ständi­ge Aufmerk­samkeit, um zu gelin­gen. Heute gab es das ital­ienis­che Reis­gericht mit Man­gold und Man­delpilzen, es funk­tion­iert jedoch genau­so gut mit jed­er anderen Form frisch­er Pilze und Spinat als Man­gold-Alter­na­tive. Man nehme für zwei Personen:

  1. Eine halbe Gemüsezwiebel, gewürfelt
  2. Olivenöl
  3. Zwei Tassen Risot­to- oder Rundkornreis
  4. Ein Schuss trock­en­er Sherry
  5. 500 ml trock­en­er Weisswein
  6. 1 Liter gute Gemüsebrühe
  7. 150 g Pilze, kleingeschnitten
  8. Eine Hand­voll Man­gold, kleingeschnitten
  9. 100 g frisch­er, gerieben­er Parmesan
  10. Salz, Pfef­fer, Cayenne-Pfeffer
  11. But­ter

In einem großen Topf die Zwiebel in Olivenöl glasig andün­sten, den Reis dazugeben und einige Minuten ziehen lassen (nicht braun wer­den lassen) Mit einem guten Schuss Sher­ry aufgießen und kurz köcheln lassen. Anschließend mit dem Weißwein (in diesem Fall ein Treb­biano aus der Emil­ia Romagna) aufgießen und einkochen lassen. Wenn der ganze Wein eingekocht ist, immer wieder mit Brühe knapp bedeck­en und einkochen lassen, bis die ganze Brühe aufge­braucht ist, dabei das Risot­to immer im Auge haben und stetig rühren, damit sich die Stärke aus dem Reis lösen kann. Dann die Pilze und den Man­gold hinzugeben und umrühren. Den Parme­san hinzugeben und mit Salz, Pfef­fer und Cayenne-Pfef­fer abschmeck­en. Kurz ziehen lassen, damit die Pilze garen kön­nen. Das Risot­to sollte cremig und weich sein, auf keinen Fall flüs­sig oder körnig. Zu guter­let­zt kom­men je nach Gus­to einige Stücke But­ter hinzu. Kräftig umrühren und direkt servieren. Am besten passt dazu der zum Kochen ver­wen­dete Wein. Guten Appetit!

Filed under: Tisch & Bett

by

Hello – my name is Florian. I’m a tireless seeker of new trails, regular consumer of third wave coffee and, coincidentally, a content specialist. You can also find me on Instagram and Strava.

Leave a Reply

Your email address will not be published.