Visionen
Schreibe einen Kommentar

Beyond the news

Der französische Nachrichtensender France 24 will sein Programm ab 2010 möglicherweise auch auf Deutsch ausstrahlen. Mit seinen Werbespots macht er hierzulande zumindest schon einmal auf sich aufmerksam.

Vor einem Jahr hat der französische Nachrichtenkanal France 24 — die Deutsche Welle Frankreichs — seinen Sendebetrieb aufgenommen. Hierzulande ist von dieser Arbeit bisher noch nicht viel angekommen, obwohl die Internetseite des im Pariser Vorort Issy les Moulineaux gelegenen Senders nach eigenen Angaben bereits weltweit auf Platz drei hinter CNN und BBC liegt und die Macher überlegen, auch mit dem Programm nach Deutschland zu expandieren. Mit seinen derzeit auch in Deutschland ausgestrahlten Werbespots sorgt France 24 auf jeden Fall schon heute für Aufsehen. Sie überzeugen nicht nur durch ihre märchenhafte Optik — die Aufmachung erinnert ein wenig an die Videos der Gorillaz — sondern erzählen uns unter anderem auch, dass die Mona Lisa schwanger war, als Leonardo sie malte.

Das Überraschungsmoment dieser 30-Sekünder ist groß. Erst im letzten Moment dreht sich die schwangere Frau in Richtung Betrachter, schwenkt die Leinwand mit Leonardos Gemälde ins Bild. Ähnlich verfährt ein weiterer Spot des Senders, der von einem kleinen Jungen erzählt, der irgendwo im Niemandsland für die Industrie Fußbälle näht und sich in die großen Stadien träumt. Den mit Klaviermusik unterlegten Filmen folgt die passende Schlagzeile »Beyond the news«. Doch nicht allen.

Was Sie eigentlich nicht wissen sollten

Denn noch weitaus verdutzter ist man nach dem dritten Streifen von France 24. Wir sehen ein kleines Mädchen, das Alltags-Anekdoten erzählt. Erst spät wird sichtbar, dass sie am Grab ihrer Mutter kniet, noch später, dass die Stadt, in der beide wohl einmal gelebt haben, in Schutt und Asche liegt. Hinter dem Friedhof ragen Trümmer in den Himmel. Und manchmal blendet France 24 nach diesen Spots auch die folgende Zeile ein, nachdem die Kleine fröhlich davon hüpft oder der Fußbälle nähende Junge von einem Aufseher mißhandelt wurde: »Everything you don’t want to know« — Ein wenig holprig eingedeutscht als »Was Sie eigentlich nicht wissen sollten«.

Von einem solchen Sender darf man zurecht viel erwarten. Bisher aber senden die Franzosen lediglich auf Englisch, Französisch und Arabisch. Der Wille zur Expansion ist jedoch klar erkennbar. Warum France 24 schon jetzt Werbung in Deutschland schaltet? Das könnte damit zusammenhängen, dass das Online-Angebot hierzulande bereits Marktführer unter international agierenden Fernsehsendern ist. 429.000 Abrufe verzeichnete france24.com in den ersten sieben Sendemonaten, fast doppelt so viele wie das Angebot der Deutschen Welle und knapp 30 Prozent mehr als die CNN. Das muss ihnen erst einmal jemand nachmachen. Wenn sich die Franzosen wirklich für die deutsche Ausstrahlung entscheiden könnten, wären sie der einzige internationale Fernsehsender, der in Deutschland ausschließlich auf Deutsch sendet — so konsequent, meint auch Nicole Meßmer, ist nicht einmal mehr die Deutsche Welle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.