Leben
Leave a comment

Guggenheim 2006

Nach MoMa 1992 und 2004 kommt im näch­sten Jahr ein weit­eres der inter­na­tion­al hochrangi­gen Museen nach Deutsch­land. Von Juli 2006 bis Jan­u­ar 2007 wird die Guggen­heim Foun­da­tion in der Bun­deskun­sthalle in Bonn weilen und Schätze der mod­er­nen Kun­st aus ihren fünf Häusern (New York, Bil­bao, Las Vegas, Venedig, Berlin) mit­brin­gen. Das ver­spricht so promi­nente Kün­stler wie Picas­so und Kandin­sky, van Gogh, Manet und Cha­gall, Mark Rothko, Licht­en­stein und Warhol, Richard Ser­ra oder Nam June Paik. Auf 6000 Quadrat­metern und über sechs Monate wird beina­he die gesamte klas­sis­che Mod­erne in Bonn vertreten sein. Vor allem aber bedeutet das ver­mut­lich einen ähn­lichen Besucheran­drang wie in Berlin und stun­den­lange Wartezeiten.

Eine inter­es­sante Vari­ante bietet die Ausstel­lung zwis­chen August und Novem­ber 2006: Neben der Samm­lung zeigt die Foun­da­tion dann ihre his­torische und architek­tonis­che Seite. Alle Visio­nen und Pro­jek­te, ob real­isiert oder nicht, wer­den in einem eige­nen Kon­text gezeigt. Guggen­heim als wel­tumspan­nen­des Netz kul­turellen Aus­tauschs. Eine inter­es­sante Aus­sage hat Thomas Krens, Direk­tor der Foun­da­tion schon heute in der Pressekon­ferenz getätigt, die sich­er auch die Ver­ant­wortlichen in der Kun­sthalle gefreut haben dürfte: »Kun­st ist für die Massen«. Mal sehen, ob die auch wirk­lich kommen.

Filed under: Leben

by

I'm a runner and blazing trails for Spot the Dot — an NGO to raise awareness of melanoma and other types of skin cancer. Beyond that my heart beats for specialty coffee and, coincidentally, I'm working for the largest financial services group in Europe. You can also find me on Instagram and Strava.

Leave a Reply

Your email address will not be published.