Wort & Tat
Leave a comment

Blümchensex

Pornografie und Kun­st kön­nen eng beieinan­der liegen (Näheres dazu gerne, sobald meine Mag­is­ter­ar­beit fer­tig ist. Wer mag, der google doch mal nach “Elke Krystufek”). Nun aber schei­den sich wieder ein­mal die Geis­ter. Kann Sex ohne Kör­p­er pornografisch sein? Diese Frage stellt die Inter­net­seite beautifulagony.com, auf der kurze Videos, bzw. für den unangemelde­ten Gast Screen­shots von Men­schen beim Orgas­mus zu sehen sind. Der Clou: Man sieht nur die Gesichter. »Ein echt­es Gesicht und echte Orgas­men — das ist das pure Gegen­teil von Porno«, erläutert Richard Lawrence, Mit­be­grün­der der Site. Vor allen Din­gen aber stellt die Seite die Mech­a­nis­men der klas­sis­chen, zumin­dests pro­fes­sionellen Pornogen­res auf den Kopf. Men­schen wie Du und ich sind es, die da vor laufend­er Kam­era kom­men. Und beau­ti­fu­lagony-User »Flesh­bot« hat mit »neo­porn« auch gle­ich einen Begriff für diese neue Art der Sexver­mark­tung gefun­den, die immer­hin erst ab stolzen 14,95$ zu haben ist.

Filed under: Wort & Tat

by

I'm a runner and blazing trails for Spot the Dot — an NGO to raise awareness of melanoma and other types of skin cancer. Beyond that my heart beats for specialty coffee and, coincidentally, I'm working for the largest financial services group in Europe. You can also find me on Instagram and Strava.

Leave a Reply

Your email address will not be published.