Wort & Tat
comments 2

Sehr geehrter Herr Schmidt!

Ich weiß ja, dass es Unternehmer gibt, die sich für ganz aus­ge­fuchst hal­ten und glauben, neue Wege in Sachen Wer­bung gehen zu müssen. Das gilt mit Sicher­heit auch für Anbi­eter von «exk­lu­siv­en Garten­mö­beln», wie Sie ein­er sind. Vielle­icht aber ist die Idee auch gar nicht auf Ihrem Mist gewach­sen, vielle­icht haben Sie sich ja bloß an irgen­deine über­bezahlte Werbe-Klitsche in Ham­burg gewen­det, die Ihnen das als «das näch­ste große Ding» oder als Gueril­la-Mar­ket­ing verkauft hat. Ich hoffe, man hat Sie ordentlich dafür blechen lassen. Inzwis­chen näm­lich geht es mir mächtig auf den Zeiger, dass es Men­schen gibt, die hier in meinem Blog wahl­los Kom­mentare mit so sin­nigem Wort­laut wie «Tolles Blog» oder «Super :)» hin­ter­lassen und auf ver­schiedene Seit­en Ihres Online-Kat­a­logs ver­linken. Zudem kön­nen Sie mir glauben, dass auch meine Leser zwar sicher­lich irgendwelchen Ziel­grup­pen zuzuord­nen sind, Inter­essen­ten für «exk­lu­sive Garten­mö­bel und Son­nen­schirme für pri­vate Dom­izile und Luxu­sho­tels weltweit» aber wer­den Sie hier eher nicht finden.

Ich gehe davon aus, dass wir uns ver­standen haben und verbleibe hochachtungsvoll und mit exk­lu­siv­en hanseatis­chen Grüßen.

2 Comments

  1. Hansi says

    Super :)

    (SCNR)

    BTW: Die bei mir eher dünn gesäten Kom­mentare ver­weisen auch mal gerne auf Filzs­tifte oder Neo­pre­nanzüge. Liese sich daraus ein Inhalt­spro­fil erstellen, oder bess­er noch, eine Ziel­grup­pen­analyse vornehmen?

Leave a Reply

Your email address will not be published.