Wort & Tat
Leave a comment

Vatikan strikes back

Es ist kaum drei Monate her, dass sich halb Europa, allen voran Deutsch­land, über einige fun­da­men­tal­is­tis­che Religiöse aufgeregt hat, die Kri­tik in Form von Satire nicht ertra­gen wollte. »Damals« war die Rede vom Vor­recht der Mei­n­ungs­frei­heit, von Satire- und Presse­frei­heit und den ach so tollen Vorzü­gen der Demokratie. Das ist nun vergessen. SeitMTV ab dem 03. Mai seine Car­toon-Serie »Popetown« ausstrahlen will, ste­ht das Krisen­zen­trum kon­ser­v­a­tiv­er Katho­liken nicht mehr still. Hier der Inhalt in Kurzform:

»Ein durchgek­nall­ter Papst und ein krim­ineller Kar­di­nal bedin­gen unge­wollt-gewollte Todes­fälle, die Ver­sklavung von Kindern und weit­ere, äußerst selt­same Vorfälle.«

Der Diöze­san­rat der Katho­liken des Köl­ner Erzbis­tums beze­ich­nete das als »wider­wär­tige Ver­höh­nung der katholis­chen Kirche«, die CDU/C­SU-Bun­destags­frak­tion und inzwis­chen sog­ar die Evan­ge­lis­che Kirche haben sich gegen die Ausstrahlung gewandt. Und das, obwohl fraglich ist, ob ein einziger der Kri­tik­er die Serie auch nur in Auszü­gen gese­hen hat.

Was unter­schei­det aber einen Mohammed mit Bombe auf dem Kopf von einem blutrün­stel­nden Papst? Ist es nicht legit­imes Recht der Satire, sich — wenn ihr denn Frei­heit gegeben ist — an allem und jedem auszu­lassen? Oder muss ein Sender wie MTV, der unfraglich Vor­bild­sta­tus für einige Jugendliche haben dürfte, Rück­sicht auf die größeren der in diesem Lande ansäs­si­gen Reli­gion­s­ge­mein­schaften nehmen, und eben nur auf diese? Nein. Gle­ich­es Recht gilt für alle, und wo im Namen der Presse- und Mei­n­ungs­frei­heit gegen den ange­blichen »Islamis­mus« aufgeschrien wurde, muss ein wenig Stichelei nun eben ertra­gen wer­den. Und mal ehrlich: Exzen­trische Päp­ste, kor­rupte Kardinäle und abson­der­lich­es Per­son­al sind aus der Geschichte des Vatikan doch dur­chaus wohl bekan­nt. Und mir würde wahrschein­lich noch einiges in den Geschichts­büch­ern begeg­nen, dessen Darstel­lung sich MTV erst gar nicht getraut. Worüber sich also aufregen?

Leave a Reply

Your email address will not be published.