Leben
1 Kommentar

Danke | Kiitos | Sağol | Merci | Asante

Kai hat heute sein Weihnachtsgeschenke-Special 2008 gestartet. Nachdem ich in der vergangenen Woche bereits fleißig teilgenommen habe, leider jedoch am Gewinnspiel vom letzten Jahr (weil man da einfach nicht durchblicken konnte ich zu blind war), folgt nun der nächste Anlauf. Und ich stelle — da mich Patrick zu mehr Mut aufgefordert hat — auch den aus Versehen gelöschten Beitrag noch einmal online, in dem ich Danke sage. Denen, die dieses Jahr wohl nur wenig Dank bekommen. Denen, die einstecken mussten. Und den Guten. Nehmt ihn einfach als Jahresrückblick.

Danke, Josef Ackermann, für die Prognose, das Finanz- und Bankensystem sei stabil. Danke, Marcel Reich-Ranicki, für einen mutigen Auftritt die eindringliche Warnung vor den Folgen des Alters. Danke, Christian Wulff, Jann Jakobs, Wolfgang Kubicki, Michael Szentei-Heise, Hans-Adam II, Joán Puig Cordón und all den anderen, für neue Nazivergleiche. Und danke, Blogwart, für die eindrucksvolle Demonstration, wie man sowas richtig macht. Danke, Xing, für noch mehr gute Gründe, endlich meinen Account zu löschen. Danke, Roland Koch, weil Ihnen sonst wahrscheinlich niemand dankt. Danke, brand eins, für das beste Cover des Jahres. Danke, Sarah Palin, für eine gute Show. Danke an alle, von denen in diesem Jahr nichts in irgendeiner Zeitung zu lesen war. Danke, Barbara Kamprad, dafür, dass Sie damals meine ersten Texte gedruckt haben. Danke an Photocase, iStockphoto, flickr, sxc.hu und all die Fotografen für ihre tolle Arbeit. Danke, Oliver Kahn, für zwei Jahrzehnte Wahnsinn. Danke, Sönke Wortmann, Bernd Eichinger, Faith Akin, Til Schweiger, Renan Demirkan, Detlev Buck, Tokio Hotel, Monrose, Söhne Mannheims, Juli, Udo Lindenberg, Reinhard Mey, Peter Maffay, Roger Cicero, LaFee, Barbara Schöneberger, Ralph Siegel, Wolfgang Rihm, Ulla Unseld-Berkéwicz, Gottfried Honnefelder und all den anderen, für einen ehrlichen Brief Jammern auf hohem Niveau. Danke, Gina-Lisa, für so viel schlechten Geschmack. Danke, Loriot. Danke an unseren Vermieter für Fairness und ein gutes Verhältnis. Danke, Bryan Fuller, für etwas mehr Fantasie im Fernsehen. Danke, Snow Patrol, für das Album des Jahres. Danke, Danke. Danke, L., für »Ja« sagen und noch viel mehr.

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.