Wort & Tat
comments 3

Kevin & Lisa

Lisa war Apples let­ztes Meis­ter­stück (1983–84), bevor die eigentliche Rev­o­lu­tion begann — der Apple Mac­in­tosh. Als ein­er der ersten PCs mit Maus und Betrieb­ssys­tem mit grafis­ch­er Benutze­r­ober­fläche war er eigentlich gut aus­ges­tat­tet, lei­der nur zu teuer (9995 Dol­lar) und daher ein Flopp für Steve Jobs. Ein ziem­lich großer sog­ar, denn die let­zten 2700 Lisas, so schreibt Torsten Bey­er, «hat Apple — und das ist wahrschein­lich einzi­gar­tig in der Geschichte des beman­nten Com­put­er­baus — auf einem Ack­er im Bun­desstaat Utah ver­graben. Was tut man nicht alles, um einen alten Rech­n­er von der Steuer abzuschreiben …» Doch schon damals wusste Apple: «Busi­ness as usu­al isn’t any­more. That’s why we make the most avanced per­son­al com­put­ers in the world. And why soon there’ll be just two kinds of peo­ple: Those who use com­put­ers — and those who use Apple.» Bloß, warum Kevin Kost­ner für diesen Rech­n­er einen Spot gedreht hat, und warum er darin am Tele­fon «Yes, I’ll be home for break­fast» sagen muss, wer­den wir wohl nie erfahren. Aber der Hund ist süß.

Filed under: Wort & Tat

by

Hello – my name is Florian. I’m a tireless seeker of new trails, regular consumer of third wave coffee and, coincidentally, a content specialist. You can also find me on Instagram and Strava.

3 Comments

  1. Hmmm… Was ist an dem «Yes, I’ll be home for break­fast» schw­er zu verstehen?

    Er dreht bei Son­nenauf­gang die Mor­gen­runde mit dem Hund (was jed­er gute Hun­debe­sitzer nachvol­lziehen kann) und geht dann aber wegen dem tollen Apple gle­ich im Büro vor­bei (was jed­er Mac-Besitzer auch nachvol­lziehen kön­nen sollte) und seine Frau ahnt es schon, warum er nicht gle­ich wieder zurück­gekom­men ist und ruft ihn im Büro (bei seinem Mac) an, um ihn ans Früh­stück zu erin­nern. Und als empathis­ch­er Frauen­ver­ste­her sagt er, daß er für´s Früh­stück wieder nach Hause kommt…

    Fein­er Spot, sage ich da so ganz ohne Spott.

  2. Die Ironie ist mir abge­gan­gen, dachte, er hätte vielle­icht die Nacht durchgemacht. Muss am Rotwein und der späten Stunde liegen.

  3. Ironie?

    Haaaal­looo!

    Das geht es um die reine und wahre Liebe zum Hund, zum Mac und zur Frau. Das ist sowas von uniro­nisch, uniro­nis­ch­er geht es schon gar nicht mehr ;-)

Leave a Reply to Marc Cancel reply

Your email address will not be published.