Wort & Tat
comments 13

Kratzt Robert Basic an der Dollar-Million?

Heute um 13 Uhr startet hätte Robert Basic die Ver­steigerung seines Blogs auf eBay starten sollen. Einen Start­preis hat er noch nicht bekan­nt gegeben, dafür aber einige inter­es­sante Details, die erah­nen lassen, was es heißt, der Alph­ablog­ger unter den Alph­ablog­gern in Deutsch­land zu sein: «Das Blog hat let­ztes Jahr rund 37.000 Euro an Wer­beein­nah­men verze­ich­net. 30.000 Euro für Direk­t­ban­nerkun­den und 7.000 für Linkverkäufe. […] Traf­fic: Laut Stat­counter waren es let­zten Monat 185.000 Unique Vis­i­tors und 254.000 Page Impres­sions. Auf Jahre­sebene 2008 waren es knapp unter 2,5 Mio UVs und 3,6 Mio PIs. […] RSS-Abon­nen­ten lt. Feedburner.com: ~16./17.000 (obgle­ich der Counter +35.000 anzeigt, was ein Bug ist imho)»

Was daraus für ein Preis resul­tiert? Ich habe keinen blassen Schim­mer. Es gibt Anhalt­spunk­te, wer mag, der kann dem Tool «How Much Is Your Blog Worth?» ver­trauen, das das «Busi­ness Oppor­tu­ni­ties Weblog» anbi­etet. Hier der Ein­fach­heit hal­ber die Zahlen, die laut dessen Berech­nung für die Top-10 der deutschen Blogs gezahlt wer­den müssten (Stand 08.01.2009):

  1. Basic Think­ing: $757.048,14 (557.185 Euro)
  2. Spree­blick: $615.913,14 (453.878 Euro)
  3. Ner­core: $637.930,20 (470.103 Euro)
  4. Bild­blog: $1.329.491,70 (979.837 Euro)
  5. Ste­fan Nigge­meier: $598.412,40 (441.031 Euro)
  6. Net­zpoli­tik: $382.193,58 (281.677 Euro)
  7. Law Blog: $569.620,86 (419.811 Euro)
  8. Google­Watch­Blog: $298.077,12 (219.683 Euro)
  9. Caschys Blog: $24.839,76 (18.307 Euro)
  10. Net­zw­er­tig: $282.834,54 (208.449 Euro)

All das sind nur Zahlen, von Com­put­ern errech­nete noch dazu. Nur, um sich mal vorzustellen, wie sich­er diese sind: Dieses Blog, das ich vor eini­gen Monat­en erst ges­tartet habe und mit dessen — sagen wir gemütlich ansteigen­den Nutzerzahlen — ich recht zufrieden bin, wäre dem­nach $3387,24 (2495 Euro) wert. Sollte irgendwem in näch­ster Zeit ein Vol­lid­iot clev­er­er Geschäfts­mann über den Weg laufen, der bere­it ist, diese Summe zu zahlen — sicher­lich ist das ein oder andere Prozent bei Barzahlung noch drin — möge er mir Bescheid sagen.

Mag sein, dass Robert Basic für sein Blog eine stolze Summe bekommt. Unab­hängig, davon, was man von seinem Blog hält, ist ihm das ja sog­ar zu wün­schen. Und vielle­icht schaukelt sich die Auk­tion ja sog­ar soweit hoch, dass an der Dol­lar-Mil­lion gekratzt wird. Der Käufer aber wird sich in jedem Fall wun­dern, wie wenig ein solch­es Blog ohne den Blog­ger wert ist. Sicher­lich wird der Traf­fic kurz nach dem Verkauf — auch auf­grund der höheren Pub­lic­i­ty und der Neugi­er, was wohl aus Basic Think­ing wird — kräftig nach oben gehen. Lange dürfte dieser Effekt aber nicht anhal­ten. Robert Basic aber macht auf jeden Fall ein gutes Geschäft. Denn er ver­di­ent nicht nur, er behält auch seine Iden­tität. Der Käufer aber hat am Ende nur eine — vielle­icht über­teuerte — Domain, mit basic-thinking.de sicher­lich keine ganz schlechte, ein Knüller aber ist sie nicht.

Eine inter­es­sante Frage hat Robert Basic übri­gens bere­its selb­st gestellt: «Wie kann man einiger­maßen auss­chließen, dass man die Seite nicht zu ein­er Porn/Pokerseite verkom­men lassen möchte?» Auch, wenn sie sprach­lich vielle­icht etwas ver­murkst ist, ich glaube, es ist klar, was er meint.

(Update) Während ich im Kino war und mir die Bud­den­brooks ange­tan habe, waren Robert Basic und eBay dann doch noch fleißig und haben das Ange­bot eingestellt (inzwis­chen offline). Aktuelles (08.01.2008, 23:45 Uhr) Gebot: 20.050 Euro. Der Start­preis lag schein­bar bei einem Euro, 117 Gebote sind es bis jet­zt. Die Auk­tion läuft noch bis zum 15.01.09, also bis kom­menden Don­ner­stag, um 19:50:54 Uhr.

(Update) 09.01.2009: Viel getan hat sich heute nicht mehr. Zwei Gebote sind dazugekom­men, damit liegt der aktuelle (17:45 Uhr) Preis bei 22.550 Euro. Im Ange­bot ste­ht allerd­ings nach wie vor «Min­dest­preis nicht erre­icht». Ob Basic wirk­lich will, dass das geschieht, wird jedoch disku­tiert. Die Möglichkeit, dass alles nur ein PR-Gag war, bleibt also.

(Update) 16.01.2009: Nichts war’s mit PR-Gag. Das Blog ist verkauft und Robert Basic hat erst­mal geheult. Der Preis: 46.902 Euro. Der Käufer: serverloft. Was da wohl draus wird?

Filed under: Wort & Tat

by

Hello – my name is Florian. I’m a tireless seeker of new trails, regular consumer of third wave coffee and, coincidentally, a content specialist. You can also find me on Instagram and Strava.

13 Comments

  1. Ha, ich falle ja mal echt raus. Bin aber nach meinem Test eben nur 14.000$ wert ;)

    Aber guter Con­tent lässt sich nicht zwin­gend in Links aufwiegen.

  2. Das ist ja so wahr. Inter­es­san­ter­weise ist übri­gens Barack Oba­ma’s Blog laut diesem Tool 0,00 Dol­lar wert. Tech­nis­ch­er Fehler oder real­is­tis­che Einschätzung? ;-)

  3. Miriam says

    Oba­mas Blog ist keinen Heller wert? Da befinde ich mich ja in bester Gesellschaft ;).

    Mein Blog ist unbezahlbar und für alles andere gibt es die VISA-Card.

  4. baltasar says

    Hat das Ping­back zu dir nicht funk­tion­iert oder blockst du meine Anmachversuche? ;)

  5. baltasar says

    Ja mei! Muss man denn hier alles von Hand machen? Soll ich etwa einen guten alten Track­back setzen?

  6. baltasar says

    Aber wo ist denn hier die Trackback-Adresse?

    Man ey, dich ver­linke ich nie wieder, voll anstren­gend hier!

  7. Uff, einen Leser weniger. ;-) Ist die Track­back-Adresse nicht schlicht der Perma­link? Also in diesem Fall /2009/01/08/kratzt-robert-basic-an-der-dol­lar-mil­lion/ oder täusch ich mich da?

  8. baltasar says

    Ich habs jet­zt mal pro­biert, wir wer­den ja sehen, ob es funk­tion­iert. Bei mir sieht die Track­back­adresse immer ein wenig anders aus, kannst du am Ende eines jeden Beitrags bestaunen.

  9. Tja, sieht nicht so aus. ;-) Oh Mann, hab ger­ade noch eine Info gefun­den, nach der bei einem Track­back an den Perma­link ein­fach «track­back» ange­hängt wird. Also /2009⁄01/08/kratzt-robert-basic-an-der-dollar-million/trackback zum Beispiel. Ich hab mich damit irgend­wie noch nie richtig beschäftigt.

  10. baltasar says

    Scheint wohl auch nicht geklappt zu haben. Dafür ist der «Not for sale» But­ton aber wirk­lich sehr schick. Wo haben sie denn den geklaut?

Leave a Reply to baltasar Cancel reply

Your email address will not be published.