Wort & Tat
13 Kommentare

Kratzt Robert Basic an der Dollar-Million?

Heute um 13 Uhr startet hätte Robert Basic die Versteigerung seines Blogs auf eBay starten sollen. Einen Startpreis hat er noch nicht bekannt gegeben, dafür aber einige interessante Details, die erahnen lassen, was es heißt, der Alphablogger unter den Alphabloggern in Deutschland zu sein: »Das Blog hat letztes Jahr rund 37.000 Euro an Werbeeinnahmen verzeichnet. 30.000 Euro für Direktbannerkunden und 7.000 für Linkverkäufe. […] Traffic: Laut Statcounter waren es letzten Monat 185.000 Unique Visitors und 254.000 Page Impressions. Auf Jahresebene 2008 waren es knapp unter 2,5 Mio UVs und 3,6 Mio PIs. […] RSS-Abonnenten lt. Feedburner.com: ~16./17.000 (obgleich der Counter +35.000 anzeigt, was ein Bug ist imho)«

Was daraus für ein Preis resultiert? Ich habe keinen blassen Schimmer. Es gibt Anhaltspunkte, wer mag, der kann dem Tool »How Much Is Your Blog Worth?« vertrauen, das das »Business Opportunities Weblog« anbietet. Hier der Einfachheit halber die Zahlen, die laut dessen Berechnung für die Top-10 der deutschen Blogs gezahlt werden müssten (Stand 08.01.2009):

  1. Basic Thinking: $757.048,14 (557.185 Euro)
  2. Spreeblick: $615.913,14 (453.878 Euro)
  3. Nercore: $637.930,20 (470.103 Euro)
  4. Bildblog: $1.329.491,70 (979.837 Euro)
  5. Stefan Niggemeier: $598.412,40 (441.031 Euro)
  6. Netzpolitik: $382.193,58 (281.677 Euro)
  7. Law Blog: $569.620,86 (419.811 Euro)
  8. GoogleWatchBlog: $298.077,12 (219.683 Euro)
  9. Caschys Blog: $24.839,76 (18.307 Euro)
  10. Netzwertig: $282.834,54 (208.449 Euro)

All das sind nur Zahlen, von Computern errechnete noch dazu. Nur, um sich mal vorzustellen, wie sicher diese sind: Dieses Blog, das ich vor einigen Monaten erst gestartet habe und mit dessen — sagen wir gemütlich ansteigenden Nutzerzahlen — ich recht zufrieden bin, wäre demnach $3387,24 (2495 Euro) wert. Sollte irgendwem in nächster Zeit ein Vollidiot cleverer Geschäftsmann über den Weg laufen, der bereit ist, diese Summe zu zahlen — sicherlich ist das ein oder andere Prozent bei Barzahlung noch drin — möge er mir Bescheid sagen.

Mag sein, dass Robert Basic für sein Blog eine stolze Summe bekommt. Unabhängig, davon, was man von seinem Blog hält, ist ihm das ja sogar zu wünschen. Und vielleicht schaukelt sich die Auktion ja sogar soweit hoch, dass an der Dollar-Million gekratzt wird. Der Käufer aber wird sich in jedem Fall wundern, wie wenig ein solches Blog ohne den Blogger wert ist. Sicherlich wird der Traffic kurz nach dem Verkauf — auch aufgrund der höheren Publicity und der Neugier, was wohl aus Basic Thinking wird — kräftig nach oben gehen. Lange dürfte dieser Effekt aber nicht anhalten. Robert Basic aber macht auf jeden Fall ein gutes Geschäft. Denn er verdient nicht nur, er behält auch seine Identität. Der Käufer aber hat am Ende nur eine — vielleicht überteuerte — Domain, mit basic-thinking.de sicherlich keine ganz schlechte, ein Knüller aber ist sie nicht.

Eine interessante Frage hat Robert Basic übrigens bereits selbst gestellt: »Wie kann man einigermaßen ausschließen, dass man die Seite nicht zu einer Porn/Pokerseite verkommen lassen möchte?« Auch, wenn sie sprachlich vielleicht etwas vermurkst ist, ich glaube, es ist klar, was er meint.

(Update) Während ich im Kino war und mir die Buddenbrooks angetan habe, waren Robert Basic und eBay dann doch noch fleißig und haben das Angebot eingestellt (inzwischen offline). Aktuelles (08.01.2008, 23:45 Uhr) Gebot: 20.050 Euro. Der Startpreis lag scheinbar bei einem Euro, 117 Gebote sind es bis jetzt. Die Auktion läuft noch bis zum 15.01.09, also bis kommenden Donnerstag, um 19:50:54 Uhr.

(Update) 09.01.2009: Viel getan hat sich heute nicht mehr. Zwei Gebote sind dazugekommen, damit liegt der aktuelle (17:45 Uhr) Preis bei 22.550 Euro. Im Angebot steht allerdings nach wie vor »Mindestpreis nicht erreicht«. Ob Basic wirklich will, dass das geschieht, wird jedoch diskutiert. Die Möglichkeit, dass alles nur ein PR-Gag war, bleibt also.

(Update) 16.01.2009: Nichts war’s mit PR-Gag. Das Blog ist verkauft und Robert Basic hat erstmal geheult. Der Preis: 46.902 Euro. Der Käufer: serverloft. Was da wohl draus wird?

13 Kommentare

  1. Ha, ich falle ja mal echt raus. Bin aber nach meinem Test eben nur 14.000$ wert ;)

    Aber guter Content lässt sich nicht zwingend in Links aufwiegen.

  2. Miriam sagt

    Obamas Blog ist keinen Heller wert? Da befinde ich mich ja in bester Gesellschaft ;).

    Mein Blog ist unbezahlbar und für alles andere gibt es die VISA-Card.

  3. baltasar sagt

    Hat das Pingback zu dir nicht funktioniert oder blockst du meine Anmachversuche? ;)

  4. baltasar sagt

    Ja mei! Muss man denn hier alles von Hand machen? Soll ich etwa einen guten alten Trackback setzen?

  5. baltasar sagt

    Aber wo ist denn hier die Trackback-Adresse?

    Man ey, dich verlinke ich nie wieder, voll anstrengend hier!

  6. Uff, einen Leser weniger. ;-) Ist die Trackback-Adresse nicht schlicht der Permalink? Also in diesem Fall /2009/01/08/kratzt-robert-basic-an-der-dollar-million/ oder täusch ich mich da?

  7. baltasar sagt

    Ich habs jetzt mal probiert, wir werden ja sehen, ob es funktioniert. Bei mir sieht die Trackbackadresse immer ein wenig anders aus, kannst du am Ende eines jeden Beitrags bestaunen.

  8. Tja, sieht nicht so aus. ;-) Oh Mann, hab gerade noch eine Info gefunden, nach der bei einem Trackback an den Permalink einfach »trackback« angehängt wird. Also /2009⁄01/08/kratzt-robert-basic-an-der-dollar-million/trackback zum Beispiel. Ich hab mich damit irgendwie noch nie richtig beschäftigt.

  9. baltasar sagt

    Scheint wohl auch nicht geklappt zu haben. Dafür ist der »Not for sale« Button aber wirklich sehr schick. Wo haben sie denn den geklaut?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.