Wort & Tat
6 Kommentare

Lest, Leute! Lest Blogs!

MC Winkel und Mister Honk machen da weiter, wo Kai einst aufgehört hat. Und so geht die Aktion »Ein ♥ für Blogs«, die für manchen schon zur lieben Gewohnheit geworden ist, heute in die vierte Runde. Ein Projekt gegen das Linksterben in der deutschen Blogosphäre, das dazu beitragen soll, »die Vernetzung untereinander zu verbessern, neue Blogschätze zu teilen, alte in Erinnerung zu rufen und die Stimmung im Land wieder etwas anzuheben«. Also seien Euch auch von mir wieder fünf Blogs ans Herz gelegt. Und nun geht. Geht lesen. Lest diese Blogs!

Eine Seite wie ein Spaziergang — »finding berlin«. Sara und Marcus dokumentieren ihre Suche nach dem Gesicht dieser Stadt, in Berlin selbst, aber auch an anderen Orten. »Finding Berlin ist eine einfache Widmung an einen der faszinierendsten Orte dieser Welt«, schreiben sie, und: »Berlin ist einfach zu lieben.« Jetzt schon. Spätestens jetzt.

Gender- und Feminismusdebatten. Kaum etwas ist derzeit (im Netz) so spannend, manchmal aber leider auch so dröge, so zerfahren. Die »Mädchenmannschaft« versucht, Ordnung und Substanz ins Chaos zu bringen und versammelt die Texte von zwölf Autorinnen. Diese Mannschaft »liebt den Feminismus«, das merkt man, und so funktioniert auch ihr Anspruch, Forum und Spielwiese zu sein für alle, »die sich eine bessere und gerechte Gesellschaft wünschen«.

Und nochmal Gender. Oder doch nicht? Die Belgierin Tine bloggt über Frauen. Frauen mit Kurven. »Curves are the new black« heißt ihr Blog, auf dem sie — auch mit Fotos von sich selbst — gegen den Trend anschreibt. Eine sympathische Art und Weise, der Gesellschaft zu zeigen, dass Gardemaße von vorgestern sind.

Der Mann mit der Pfeife muss nicht immer Sherlock Holmes sein. Meistens ist es Kacper Potega, Stijlroyalist und empfehlenswerter Twitter. Seit einiger Zeit schreibt er auf »The Modern Gentleman« über »Style, Geschmack und gutes Benehmen«. Immer so knapp, wie möglich und so ausführlich, wie nötig, kurz: immer prägnant. Und natürlich: in aufgeräumt stylischer Umgebung.

6 Kommentare

  1. honki sagt

    Sehr schöne Zusammenstellung und gute Arbeit beim Umbau der Grafik! ;) Danke für’s mitmachen!

  2. @honki: Gerne, die Grafik hätte mit 300 Pixeln Breite einfach etwas mickrig ausgesehen. ;-)

    @Stadtpirat: Vielleicht, weil das (ja auch zweisprachig aufgebaute Projekt) sich an eine internationale Zielgruppe richtet …

  3. Ich freue mich unheimlich über die Ehre der Verlinktwerdung, lieber Trotzi.
    Da ich ein pienziges Drecksarschloch bin weise ich ganz Dreist aber noch darauf hin: KacpEr.
    Aber sonst alles supi und luv und: Danke! :) <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.