Alle Artikel mit dem Schlagwort: Krise

Relax, Dance, Sing, Enjoy

(Update) Komponist Johannes Kreidler hat den Song zur Finanzkrise komponiert. »Melodien aus Aktienkurven, arrangiert mit der Microsoft Komponiersoftware ‚Songsmith‘. Der Billion-Dollar-Song zur Finanzkrise, ein vorfinanzierter Hörsturz.« Ein großartiges Projekt, in Teilen sogar mit recht akzeptablen Melodien. Dass nun ausgerechnet der Chart von Warner Music derart ungenießbar klingt, ist aber mit Sicherheit Zufall. Auch wenn Kreidler nicht ganz zu Unrecht fragt: »Ob die Musikindustrie mich für dieses Sampling verklagen wird?« Doch das Plattenlabel ist nicht alleine, unangenehm wird es auch bei der Kurve zu den Toten GIs im Irak (Zugegebenermaßen keine Aktienkurve), die Melodie von Heckler & Koch reißt das aber allemal wieder raus. (Update) Scheint, als hätte sich Kreidler gerade bei Heckler & Koch keine Freunde gemacht: »In einer noch zu verifizierenden Mail droht mir ein Anwalt wegen Rufmords an der deutschen Waffenfirma Heckler & Koch, die in den Irakkrieg exportiert und deren steigenden Aktienkurs ich vertont habe.« Via Johannes Kreidler

Wundervolle Bankenkrise

Für den Deutschen an sich hat es wohl seit vielen, vielen Jahren kein schöneres Ereignis mehr gegeben als die aktuelle Finanzkrise, die ihr klebriges Netz rund um den Globus spinnt. Sicher, sie kostet Nerven, Geld und am Ende wohl auch tausende von Arbeitsplätzen. Doch sie nutzt uns mehr, als wir vielleicht denken. Denn: Jeder von uns — glaubt man Schuldnerberater Peter Zwegat — hat durchschnittlich 8500 Euro Schulden. Gut, mit Sicherheit nicht die ganze Summe bei der Hausbank, aber einen gewissen Teil doch sicherlich. Als Dispo- oder Ratenkredit, als Hypothek, als Darlehen. Den Rest, für den einmal in der Woche die Buben von Moskau Inkasso vor der Tür stehen, vernachlässigen wir für unsere Rechnung der Einfachheit halber einmal. Nun wäre es doch wünschenswert, wenn die US-Krise auch die deutschen Banken mit in den Abgrund reißen würde. Mit einem Schlag wären wir alle ein Stück unserer Sorgen los. Und die, auch das weiß Zwegat, führen schließlich nicht nur zu Ebbe im Portemonnaie, sondern auch zu psychischen und sozialen Problemen. Bis hin zu Drogenkonsum, Selbstmord oder gar …