Leben
comment 1

Danke | Kiitos | Sağol | Merci | Asante

Kai hat heute sein Wei­h­nachts­geschenke-Spe­cial 2008 ges­tartet. Nach­dem ich in der ver­gan­genen Woche bere­its fleißig teilgenom­men habe, lei­der jedoch am Gewinn­spiel vom let­zten Jahr (weil man da ein­fach nicht durch­blick­en kon­nte ich zu blind war), fol­gt nun der näch­ste Anlauf. Und ich stelle — da mich Patrick zu mehr Mut aufge­fordert hat — auch den aus Verse­hen gelöscht­en Beitrag noch ein­mal online, in dem ich Danke sage. Denen, die dieses Jahr wohl nur wenig Dank bekom­men. Denen, die ein­steck­en mussten. Und den Guten. Nehmt ihn ein­fach als Jahresrückblick.

Danke, Josef Ack­er­mann, für die Prog­nose, das Finanz- und Banken­sys­tem sei sta­bil. Danke, Mar­cel Reich-Ran­ic­ki, für einen muti­gen Auftritt die ein­dringliche War­nung vor den Fol­gen des Alters. Danke, Chris­t­ian Wulff, Jann Jakobs, Wolf­gang Kubic­ki, Michael Szen­tei-Heise, Hans-Adam II, Joán Puig Cordón und all den anderen, für neue Naziver­gle­iche. Und danke, Blog­wart, für die ein­drucksvolle Demon­stra­tion, wie man sowas richtig macht. Danke, Xing, für noch mehr gute Gründe, endlich meinen Account zu löschen. Danke, Roland Koch, weil Ihnen son­st wahrschein­lich nie­mand dankt. Danke, brand eins, für das beste Cov­er des Jahres. Danke, Sarah Palin, für eine gute Show. Danke an alle, von denen in diesem Jahr nichts in irgen­dein­er Zeitung zu lesen war. Danke, Bar­bara Kam­prad, dafür, dass Sie damals meine ersten Texte gedruckt haben. Danke an Pho­to­case, iStock­pho­to, flickr, freeimages.com und all die Fotografen für ihre tolle Arbeit. Danke, Oliv­er Kahn, für zwei Jahrzehnte Wahnsinn. Danke, Sönke Wort­mann, Bernd Eichinger, Faith Akin, Til Schweiger, Renan Demirkan, Detlev Buck, Tokio Hotel, Mon­rose, Söhne Mannheims, Juli, Udo Lin­den­berg, Rein­hard Mey, Peter Maf­fay, Roger Cicero, LaFee, Bar­bara Schöneberg­er, Ralph Siegel, Wolf­gang Rihm, Ulla Unseld-Berkéwicz, Got­tfried Hon­nefelder und all den anderen, für einen ehrlichen Brief Jam­mern auf hohem Niveau. Danke, Gina-Lisa, für so viel schlecht­en Geschmack. Danke, Lori­ot. Danke an unseren Ver­mi­eter für Fair­ness und ein gutes Ver­hält­nis. Danke, Bryan Fuller, für etwas mehr Fan­tasie im Fernse­hen. Danke, Snow Patrol, für das Album des Jahres. Danke, Danke. Danke, L., für «Ja» sagen und noch viel mehr.

Filed under: Leben

by

I'm a runner and blazing trails for Spot the Dot — an NGO to raise awareness of melanoma and other types of skin cancer. Beyond that my heart beats for specialty coffee and, coincidentally, I'm working for the largest financial services group in Europe. You can also find me on Instagram and Strava.

1 Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.