Wort & Tat
comments 2

U1a9In wurvluiklxul

Kommentarspam in Weblogs scheint eine prima beliebte Werbemethode zu sein. Das kann man hier, hier oder hier nachlesen. Und ich kann auch durchaus verstehen, wenn liebe Menschen hier für «Amateur Topless Teens» werben wollen — oder für so segensreiche Produkte wie Viagra. Das könnte man in Rechnung stellen, reich werden, glücklich sein, Zielgruppe hin oder her. Was aber zum Teufel treibt jemanden an, solche Kommentare zu posten:

«U1a9In wurvluiklxul, [url=https://kapwklmvybls.com/]kapwklmvybls[/url], [link=https://dystrrmtynsq.com/]dystrrmtynsq [/link], https://lzwsorwabnuo.com/»

Keiner der Links funktioniert, und selbst wenn, würde er nirgendwo hinführen, die angegebene E-Mail-Adresse ist falsch, inzwischen haben sich bei mir dutzende solcher Kommentare angesammelt. Ich muss das ja wahrscheinlich gar nicht verstehen, ich würde aber so gerne.

Filed under: Wort & Tat

by

Hello – my name is Florian. I’m a tireless seeker of new trails, regular consumer of third wave coffee and, coincidentally, a content specialist. You can also find me on Instagram and Strava.

2 Comments

  1. Vielleicht eine Sonde? Erstmal testen, ob der kryptische Kommentar durchkommt, wenn ja, den Spam hinterherschieben.

Leave a Reply

Your email address will not be published.